Studierende eröffnen Online-Shop für kostengünstige zahnmedizinische Materialien

"Wir sind der Ansicht, dass zahnmedizinische Materialien überteuert sind und eigentlich nicht ins Budget eines normalen Studierenden passen", sagen Niels Fock und Justus Lohaus, die im neunten Semester Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Universität Witten/Herdecke studieren. Also machten sie sich daran, herauszufinden, ob die benötigten Instrumente nicht auch preiswerter zu beschaffen sind. Aus der Idee entstand die Plattform zahnimarkt.com.

Die Kosten für zahnmedizinische Studienmaterialien können sich im Laufe des Studiums auf über 10.000 Euro summieren. "Das liegt daran, dass die meisten Studierenden dieselben hochpreisigen Markenartikel wie gut verdienende Zahnärzte kaufen müssen", sagt Niels Fock. "Und das, obwohl die Artikel für Studierende reine Übungsmaterialien sind, die nach dem Studium meist sowieso im Keller landen. Wir finden, dass das unverhältnismäßige Ausgaben für einen Studierenden sind und zwischen einem Studierenden- und einem Zahnarztbudget unterschieden werden muss."

Homepage zahnimarkt.de (Foto: Screenshot)

Obwohl natürlich auch fertig ausgebildete Zahnärzte die günstigen Materialien bestellen dürfen, sind Studierende ganz klar die Hauptzielgruppe von zahnimarkt.com. In ihr Sortiment nehmen sie nur Produkte auf, die allen Qualitätsansprüchen nach EU-Richtlinien genügen und die sie selbst vorher eingehend getestet haben. Um flexibel auf ihre Bedürfnisse reagieren zu können, stehen die beiden Gründer in ständigem Austausch mit Zahnmedizin-Studierenden und Fachschaftsvertretern.

Die vergleichsweise günstigen Preise können die beiden angehenden Zahnärzte anbieten, weil sie nur einen geringen Kostenaufwand haben. Niels Fock: "Wir verzichten auf Zwischenhändler und entbehrliche Mieten. Außerdem reduzieren wir unsere Marketing- und Personalkosten auf ein Minimum. Diese Einsparungen geben wir dann in Form von günstigen Preisen an alle Zahnmedizin-Studierenden weiter. Unser Motto lautet: von Zahnis für Zahnis. Unser Ziel ist es, studentisch günstig zu sein."


zurück

(kr) 08.09.2017

PremiumPartner
Top-Dienstleister für Gesundheitsmarken

Profitieren Sie von Profis für Ihre Kommunikation!

























































































































































































































































































































































































































Healthcare Marketing

Ausgabe 01/2018
Inhalt

Januar-Ausgabe 2018 zu Kommunikationstrends und Mediennutzung.
Plus: Warum Ursapharm den FC Bayern München sponsert

Weitere Webseiten